Polizeichor Bremen e.V.

Hier singen Sie richtig


Wo froh Musik erklingt...

- mit  diesem - für die heutige Zeit - etwas betulich wirkenden Auftakt aller  deutschen Polizeichöre haben unzählige Veranstaltungen des Polizeichores Bremen ihren Anfang genommen. Die stimmgewaltigen Männer haben ihren  Mitmenschen jedes Mal wieder Vergnügen bereitet.

Ob auf  Konzertbühnen oder in Kirchen, in Aulen oder Festsälen, in Bremens  berühmter Glocke oder auch in Vereinsheimen und Krankenhäusern: wo immer die rund 60 Bremer Sänger in ihren graublauen Jacken oder gar im imposanten blauen Smoking auftreten, sie verbreiten Freude und reißen  ihr Publikum mit.

Das Spektrum ihres Repertoires reicht vom  mehrstimmig gesungenen Volkslied über Shanties, Operettenlieder, Schlager bis hin zu anspruchsvollen Opernchören. Enthusiastisch singt  und klatscht das begeisterte Publikum mit bei Gospelsongs wie "Heaven is  a wonderful place", ergriffen lauscht es den Harmonien von Beethovens  "Hymne an die Nacht".

Der Bremer Polizeichor ist längst Teil der  Bremer Musikwelt. Das hat Tradition, war aber nicht immer so: Im Jahre  1910, als das Wort "singen" in Polizeikreisen noch doppelsinnig war,  gründeten Bremer Kriminalbeamte ihren ersten Chor. Und man pflegte  "deutsches Liedgut", so wie das seinerzeit üblich war. Schnell waren  auch Polizisten der "blauen" und der ""grünen" Polizei - so nannte man damals die Ordnungspolizei und die Sicherheitspolizei wegen ihrer  Uniformen - dabei.

Dieser Chor, in dem auch - wie getreulich  überliefert ist - "Geselligkeit gepflegt" wurde, empfand sich als eine  "berufsständische" Vereinigung. Das entsprach der gesellschaftlichen  Auffassung der Zeit.

Erster Chorleiter war der Kriminalinspektor  Brünjes, ein ehemaliger Militärmusiker, und auch dessen Nachfolger am  Dirigentenpult war Kriminaldirektor. Geradezu ungewöhnlich ist es, dass  sich der Polizeichor in den Dreißiger Jahren vorübergehend mit dem Chor  der Bremer Feuerwehr zusammentat, selbstverständlich unter Wahrung der jeweiligen Eigenständigkeit der Ensembles. So streng waren damals die  Sitten. Ob mit dem damaligen musikalischen Programm gegenwärtig noch Säle zu füllen wären, ist allerdings fraglich.

Heute singen natürlich nicht nur Polizeibeamte im Polizeichor Bremen und die  Chorleitung liegt nicht mehr bei einem in Ehren ergrauten Kriminalinspektor sondern in den Händen eines jungen engagierten Musikers. Der Musikpädagoge Jürgen Desczka leitet den Chor seit Januar 2006 und setzt seine Vorstellungen von einem lebendigen und abwechslungsreichen Repertoire um.

Seit 1991 gibt es den "Frauenchor beim Polizeichor Bremen", der sich längst zu einem  selbstständigen Klangkörper mit eigenem Chorleiter entwickelt hat. Die  jährlichen Weihnachtskonzerte zur Adventszeit bestreiten beide Chöre allerdings gemeinsam. Das Publikum liebt es so - und die Chöre auch...

Der Polizeichor Bremen, dessen sängerische Qualität von Jahr zu Jahr zugenommen hat, konnte sich in Bremen und auch außerhalb unserer Stadt viele Freunde erwerben. Das hat viel zu tun mit einer zeitgemäßen und   vitalen Art, Chormusik zu präsentieren, aber auch mit einem gewissen Sinn für Bewährtes. "Rock my soul" oder "Tannhäuser", so ganz vergessen wollen die Sänger ihre alten Traditionen nicht.

So kann es in  Bremen und Umzu schon mal vorkommen, dass sich Passanten in einer  Einkaufsstraße die Augen reiben und stehen bleiben weil vierzig wackere  Herren in ihren neuen Smokingjacken bei Bremer Nieselregen und böigem  Wind Aufstellung genommen haben und "Lorelei" und "Hamborger Veermaster"  singen, vierstimmig und mit viel Gefühl. Dann harren die Leute aus und  schaffen es sogar, trotz Einkaufstüten und Regenschirm stürmisch Beifall  zu klatschen.

"Wo froh Musik erklingt... da bleibt die Zeit  nicht etwa stehen, das scheint immer noch zu gelten. Auch wenn es zum  Schluss augenzwinkernd heißt:

... ist Ihre Polizei mit Herz und Stimm dabei"!

Hans Peter Gumprecht









Sängergruß der Polizei


Wo froh Musik erklingt

und man mit Freude singt,

ist Ihre Polizei

mit Herz und Stimm dabei


Gesang und Fröhlichkeit,

daß Euch das herz erfreut,

in Freiheit, Recht und Glück

singen wir alle mit.



Diese Weise von Walter Heyer singen viele deutsche Polizeichöre zu Beginn ihrer Konzerte